SVW-Kittsee 1:3 (0:1)

Coach Rotpuller vertraute gegen Kittsee der Elf der Vorwoche, nur für den gesperrten Becirovic kehrte der wiedergenesene Wirth zurück ins Team. Von dem Elan der Vorwoche war aber vorerst nichts zu spüren, denn die Gäste aus Kittsee legten ein ordentliches Tempo vor und schienen früh eine Entscheidung herbeiführen zu wollen. Bereits nach wenigen Minuten rinnt uns der Angstschweiß von der Stirn, als eine Flanke an all unseren Akteuren den Weg vorbei findet, der Angreifer jedoch am leeren Tor vorbei köpft.

Wir brauchen eine Viertelstunde um selbst ins Spiel zu finden, als Lukic im Strafraum zweimal zum Schuss ansetzt, beide Versuche jedoch in höchster Not geblockt werden.  Kittsee gibt darauf aber postwendend die Antwort und erringt die Führung, als sie Szombat auf die Reise schicken, der Wirth im Zweikampf hinter sich zu lassen weiß und gekonnt abschließt. Von dem Rückstand scheinen wir doch mitgenommen, Kittsee hat spielerisch Oberwasser und wir können uns nur selten befreien.

Erst kurz vor dem Seitenwechsel ist es erneut Lukic, der aus kurzer Distanz zum Ball gelangt, jedoch am Torhüter scheitert.  Die Gäste kommen erneut aktiver aus der Kabine und jubeln abermals, als im Strafraum Verwirrung herrscht, der Torhüter scheinbar auch behindert wird bei seinem Abwehrversuch, jedoch für Schiri Sevik nicht genug, denn er gibt das Tor von Fuska und zeigt zur Mittellinie.

Nach einer Stunde reagiert Rotpuller und bringt David Marin für Reiter, der viel unterwegs war an diesem Nachmittag. Der SVW will sichtlich den Anschluss erzielen, Kittsee wirkt an diesem Nachmittag aber sehr abgebrüht. Ein Konter wird schön über Lukic gefahren, der Vlahovic in Szene setzt, der abermals am Torhüter scheitert. Dieser macht sich sein gutes Spiel jedoch fast zunichte, als er kurz darauf Lukic den Ball serviert und dieser den Anschluss herstellt.

Dies war der Startschuss für die Schlussoffensive des SVW, der augenscheinlich den Ausgleich erringen wollte. Man warf alles nach vorne, doch irgendein Bein der Gäste war immer dazwischen. So kam es wie es kommen musste und anstatt dem Ausgleich fängt man sich im Konter den dritten Treffer ein. Kittsee hätte dann noch einen weiteren Treffer erzielen können, als die Abseitsfalle nicht funktionierte, dies wäre aber dann doch des Guten zuviel gewesen.

Man unterlag heute einem starken Gegner, der spielerisch zu überzeugen wusste. Wimpassing hatte seine Möglichkeiten, wie so oft, braucht man aber derzeit zu viele davon, um ein Tor zu erzielen. Ein Unentschieden wäre wohl dem Spielverlauf nach gerecht gewesen, mehr war aber gegen diesen Gegner auf keinen Fall drin. Dass es erneut nicht zu einem Punkt reichte, war wohl auch der Tatsache geschuldet, dass man die Mitte heute nicht zu bekam und die Offensivbemühungen erst zu spät aufkeimten.

Nun steht man gegen Gattendorf wohl endgültig mit dem Rücken zur Wand, denn Punkte müssen her, damit die Saison nicht bereits frühzeitig zum Fiasko mutiert …


U23 SVW-Kittsee  3:1 (0:0)

Unser U23 erspielte sich gegen die Gäste aus Kittsee im ersten Spielabschnitt ein Chancenplus, wusste es aber nicht in Tore umzumünzen. Man tat sich gegen das gut sortierte Gästeteam auch in Folge schwer, ein Durchkommen zu finden. Erst gegen Ende wurde es dann turbulent. Zuerst kann der SVW die Führung erringen, als Wintersperger ein Iacob Zuspiel gekonnt im Kasten unterbringt. Die Freude währte jedoch kurz, denn Kittsee gibt prompt die Antwort und gleicht aus. Der SVW wirkt aber nicht geschockt, denn quasi mit der Auflage ist es erneut Wintersperger der seine Farben jubeln lässt. Die Gäste aus Kittsee werfen nun alles nach vor, das Tor sollte aber auf der Gegenseite fallen, als der SVW einen Konter zum Endstand von 3:1 abschließt …

Please enter Google Username or ID to start!
Example: clip360net or 116819034451508671546
Title
Caption
File name
Size
Alignment
Link to
  Open new windows
  Rel nofollow