SVW-Pamhagen 1:2 (1:1)

Coach Meixner wusste ob der Wichtigkeit der Aufgabe und wies die Mannschaft mehrmals daraufhin, dass man es bereits in Runde 5 mit einem sogenannten 6-Punkte Spiel zu tun hat. Durch die Sperre von Ilic baute er das Team etwas um, Krkoska vertrat ihn links außen, Wirth zog auf die 6 vor und Kögl kam in die Startformation rein.

Die Gäste wollten von Beginn an ihre Präsenz zeigen und verziehen zweimal knapp. Auf der Gegenseite die frühe Führung für unsere Farben, als ein Lukic Freistoss für den Torwart zum Verhängnis wird, da er den Ball in seine Ecke erhält, von der er sich aber zu früh wegbewegte. Die Führung tat unserem Spiel gut und Mitrovic hätte die Entscheidung am Fuß gehabt. Zuerst zirkelt er einen ruhenden Ball an die Latte, ehe er auf den Torwart zugeht und an diesen scheitert.

Die Gäste werden nur mehr durch ruhende Bälle gefährlich und scheitern mit 2 Freistossversuchen knapp. Der SVW versucht auf der Gegenseite zu kombinieren und setzt Vlahovic in Szene, der jedoch leider ebenso alleine vor dem Torwart an diesem scheitert. Pamhagen versucht nun durch den Kampf wieder ins Spiel zu finden und nimmt mit einem harten Einsteigen Wirth aus diesem. Schiri Kern zückt für dieses Vergehen leider keine Karte, dafür sieht sie Mitrovic, weil er dies etwas zu heftig reklamiert.

Die Verletzung und der späte, weil nicht vorbereitete, Wechsel nimmt uns den Spielfluss und mit dem Pausenpfiff der Ausgleich der Gäste. Der Stürmer weilt weit im Abseits und kommt aus diesem, um ins Spiel einzugreifen. Der Unparteiische meint, dass noch ein SVW-Akteur dran war und deshalb eine neue Spielszene entstand, dies etwas kurios anmutete. Wenn man unten drin ist, geschehen eben solche Dinge und das Unheil nimmt seinen Lauf. Unsere Verteidiger reagieren nicht und der Pamhagener schiebt aus 11 Metern ein.

Nach dem Wechsel der Seite versuchen beide Teams die Entscheidung herbeizuführen. Zuerst scheitert Lukic mit einem Drehschuss aus kurzer Distanz am Torhüter, ehe für uns die Latte rettet. Erneut sorgt Lukic für Gefahr, als dessen Freistoss vom Handschuhträger mit Mühe auf die Latte bugsiert wird. Kögl setzt nach und den Kopfball knapp daneben. Eine Viertelstunde vor dem Ende bricht Pamhagen in Jubel aus, doch etwas zu früh, denn die Fahne des Assistenten ist oben.

Zum Jubeln kommen sie dennoch, als ein hoher Ball zweimal von unserer Verteidigung nicht geklärt wird, da sie sich nicht einig sind, wer fürs Leder zuständig ist. Der Pamhagener nutzt die Uneinigkeit, setzt sich selbst in Szene und netzt aus 5 Metern ein.

Wimpassing wirft nun alles nach vorne, stellt um auf Dreierkette und schickt Becirovic an die Front. Dieser mischt auch gleich mit, scheitert aber am Torhüter, der für unsere Protagonisten zur unüberwindbaren Hürde wird. Damit bleibt man auch im 5. Spiel ohne Punkte und das Bild nach Spielende hat wohl Symbolkraft, als alle unsere Spieler danieder liegen …


U23 SVW-Pamhagen  14:2 (5:1)

Zur einseitigen Angelegenheit wird die Begegnung der zweiten Garde, wo man Holzer-Festspiele bestaunen darf.  Er eröffnet den Torreigen in Minute 3 und trägt sich insgesamt 8x in die Torschützenliste ein. Da gehen fast die Doppeltorschützen Iacob, Reiter und Wintersperger unter, die für insgesamt 14 Treffer auf heimischer Seite sorgen.

Die Gäste aus Pamhagen beweisen dennoch Moral, geben sich über die 90 Minuten nicht auf und kommen selbst zu 2 Treffern. Am Ende war unser Team heute aber in allen Belangen überlegen, katapultierten sich mit diesem Kantersieg auf Platz 3 der Tabelle und sorgten wenigstens für einen freudigen Moment an diesem Sonntagnachmittag …

Please enter Google Username or ID to start!
Example: clip360net or 116819034451508671546
Title
Caption
File name
Size
Alignment
Link to
  Open new windows
  Rel nofollow