Siegendorf-SVW 5:1 (2:1)

Eine Halbzeit lang konnte man das Spiel gegen den Favoriten aus Siegendorf offen gestalten, ehe es am Ende eine klare Angelegenheit wurde. Berits nach 9 Minuten dreht der Ex-Wimpassinger Frithum jubelnd ab, nachdem unsere Hintermannschaft Begleitservice im Strafraum spielte. Der SVW weiß aber postwendend zu antworten, als Lukas Werner sehenswert durch des Gegners Abwehr dribbelt und gekonnt vollendet. Die Freude währte nur kurz, denn erneut bringt Frithum seine Farben in Front. Kurz darauf verlieren wir unseren Torschützen nach einem Foulspiel, wodurch wir in der Hintermannschaft umstellen müssen.

Bis zur Halbzeit können wir zwar keine Akzente setzen, aber auch die Heimischen geizen mit ihren Möglichkeiten. Nach dem Wechsel der Seiten bedeutet ein Doppelschlag das jähe Ende spärlicher Träume, als Augustini und Kubus innerhalb weniger Minuten auf 4:1 erhöhen. Als sich auch noch Mitrovic verletzt kann man diesen Abend als gebraucht betrachten. Buliga trifft noch zum fünften Mal für die Heimischen, Wimpassing wehrt sich tapfer, ist aber am Ende zu harmlos und muss die deutliche Niederlage schweren Herzens akzeptieren.

Man merkt dem SVW an, dass der sichere Abstieg die Emotionen merklich kühlte. Vor allem Auswärts kann man nicht dieses Feuer entfachen, um gegen qualitativ höher einzuschätzende Gegner vielleicht eine Sensation zu schaffen. Viel mehr trifft es, dass im Duell um den letzten Platz nun auch noch Mitrovic und Werner ausfallen, die Personalsituation sich noch weiter zuspitzt. Nun muss man einfach die letzten Runden so positiv als möglich absolvieren, um nicht ganz in Tristesse zu verfallen und die Fans endgültig zu vergrämen.

Please enter Google Username or ID to start!
Example: clip360net or 116819034451508671546
Title
Caption
File name
Size
Alignment
Link to
  Open new windows
  Rel nofollow