SVW-Siegendorf 2:1 (1:0)

Topic „nur“ in der Rolle des Trainers

Unser Spielertrainer musste sich dieses Mal mit der Rolle des Coach zufrieden geben, da er gegen Stegersbach die 5. gelbe Karte sah und nun zum Zusehen verdammt wurde. So konnte er sich aber vom Spielfeldrand ganz auf seine Coaching-Rolle konzentrieren und sah, wie seine Jungs eine tadellose Vorstellung ablieferten.

Egharevba sorgt für frühe Führung und lässt frühzeitige Entscheidung aus

Nach nur wenigen Augenblicken reklamieren die Heimischen Elfmeter und sagen wir so, die Entscheidung war diskutabel. Ärgern mussten wir uns aber nicht, denn mit der nächsten Aktion war die Führung dann hergestellt. Divljak flankt zur Mitte, wo Egharevba per Kopf einnickt. Der Torschütze hätte danach sein Torkonto erhöhen können, scheitert aber zweimal in bester Position am glänzend aufgelegten Schlussmann der Gäste.

In dieser Tonart ging es auch weiter und nach einem Drittel des Spieles gesellten sich auch Sistek und Divljak zu den Unglücklichen, die aus wenigen Metern das Gehäuse verfehlten. Knapper ging es kurz vor dem Halbzeitpfiff zu, als Radulovic eine Sistek Hereingabe an die Stange setzt und beim zweiten Versuch ins Out.

1 Tore Vorsprung zur Pause schmeichelhaft

Als Schiri Dintar zur Pause bat, staunten viele über die unzähligen Möglichkeiten die der SVW heute vorfand. Die Gäste wirkten zu Beginn nicht auf der Höhe und hätten sich über einen höheren Rückstand kaum beschweren können.

Foulelfmeter bringt Entscheidung

Doch auch im zweiten Spielabschnitt waren wir das agilere Team. Keine 10 Minuten dauert es, als man Marzinger am rechten Flügel vergisst. Dieser geht am Torwart zu, an diesem vorbei und landet am Hosenboden. Schiri Dintar erkannte ein Foulspiel, ließ die Karte stecken, zeigte jedoch auf den Punkt. Egharevba legt sich das Leder zurecht und donnert es unhaltbar ins Kreuzeck zur 2:0 Führung!

Gäste kommen ran, am Ende reicht es nicht

Wimpassing nahm danach das Spiel etwas zu leicht und die Gäste kamen auf. Mehr als Halbchancen, die aber ihr Ziel verfehlten, schaute vorerst nicht heraus. Bis Dovicic aus 18 Metern Maß nimmt und das Runde im langen Eck unterbringt in Minute 77!

Dadurch war das Spiel wieder offen, im Endeffekt der Sieg aber nicht mehr in Gefahr. Viel mehr hätte Egharevba sich den dritten Treffer sichern müssen, als er alleine auf den Torwart zugeht, jedoch diesen samt Tor überhebt.

Sieg verdient, zweiter Platz der Lohn

Unterm Strich war der Erfolg mehr als verdient. Egharevba hätte die Gäste heute im Alleingang zerlegen können, scheiterte aber meist am gegnerischen Keeper, wie auch an der Eigensinnigkeit. Siegendorf kam heute kaum ins Spiel und wirkte vor allem in der Innenverteidigung nicht sattelfest. Mit diesen drei Punkten schließt der SVW einen erfolgreichen Herbst ab und zementiert mit 31 Punkten Platz 2 in der Tabelle ein, auf dem man nun überwintern darf!

Am 11.11 zu Faschingsbeginn um 14:00 Uhr beim SK Pama hat es der SVW in der Hand, die Saison endgültig als erfolgreichste abzuschließen, wenn man auch noch im BFV-Cup sich erfolgreich zeigt. Obwohl, egal wie dieses Spiel endet, der Erfolg der Mannschaft wird dennoch unerreicht bleiben!

Please enter Google Username or ID to start!
Example: clip360net or 116819034451508671546
Title
Caption
File name
Size
Alignment
Link to
  Open new windows
  Rel nofollow