Kohfidisch-SVW 1:3 (1:2)

WIMPASSING NIMMT „SCHWERE“ AUSWÄRTSHÜRDE

Der Lauf der Leitha-Männer hält weiter an, es war zwar ein hartes Stück gegen Südaufsteiger Kohfidisch, nach turbulenten 94 Minuten durfte man drei Punkte in den Landesnorden mitnehmen.
Wimpassing „trifft“ zum richtigen Zeitpunkt
„In Kohfidisch zu spielen ist nicht leicht, ein enger Platz, fanatische Zuschauer und dann noch die Aufstiegseuphorie, hier werden noch einige Mannschaften Punkte liegen lassen“, meinte SVW Coach Eldar Topic zu fanreport. Und wirklich, die Heimischen präsentierten sich als der unangenehme, bissige Gegner und dann noch die bisher gute Heimbilanz gegen drei personell stärke Mannschaften, mann wollte auch diesmal was mitnehmen. Nach dem üblichen Kennenlernen der erste gefährliche Angriff der Gäste, Eldar Topic spielt ideal ins Loch, Kai Fazeny taucht alleine vor Kohfidisch Goalie Rene Wagner auf und schiebt das Leder diesmal nicht am Tor vorbei, sondern trifft. Kohfidisch zeigte sich davon unbeeindruckt, steckt diesen Gegentreffer rasch weg und nur sieben Minuten später ist nach einem Standard Marcel Pani zur richtigen Zeit am richtigen Platz und gleicht per Kopf aus. Jetzt entwickelte sich eine offene Partie, die Hausherrn werfen all die Leidenschaft und Kampf in die Waagschale, die favorisierten Gäste tun sich schwer, das aggressive, aber faire Auftreten, bereitet den Mannen aus dem Norden mehr Mühe als erwartet. „Wir haben dann unsere Chance genutzt und eigentlich zum besten Zeitpunkt – knapp vor der Halbzeit – den Führungstreffer erzielt. Nach einer Flanke von Kai Fazeny ist Luka Radulovic mit dem Kopf zur Stelle und trifft unter gütiger Mithilfe von Kohfidisch Goalie Rene Wagner zum 1:2.

Kohfidisch drängt
Nach der Pause kommen die Gastgeber mit frischem Mut in die Partie, man „stützt“ sich auf die fast ein Jahr schon anhaltende niederlagenfreie Heimbilanz, denn der letzte „Heimnuller“ datiert vom 10. September 2016, dem 2:3 gegen den SV Stuben. Natürlich präsentierten sich die Wimpassinger als ein anderes „Kaliber“, trotzdem spielten die Heimischen stark und waren dem Ausgleich doch recht nahe. Die Gäste verlegten sich in der Kohfidischer Drangphase auf Ergebnisverwalten, spielten den knappen Vorsprung routiniert und auch mit dem nötigen Glück (Stangenschuss Kohfidisch) Richtung Schlusspfiff entgegen und in der Nachspielzeit machte dann Frank Egharevba mit dem 3:1 alles klar. Wimpassing steht, so wie es eigentlich fanreport schon vor Saisonbeginn geschrieben hatte im vorderen Tabellendrittel, wenn jetzt noch die Mannschaft ihre durchaus vorhandenen Fähigkeiten noch mehr ausspielt, dann kann diese abgebrühte Mannschaft selbst noch dem SV Mattersburg „gefährlich“ werden.

(c) FANREPORT

ASK KOHFIDISCH – SV WIMPASSING 1 : 3 (1 : 2)

Samstag, 09.09.2017, Schiedsrichter Rene Radl

Tore:

14′ Kai Fazeny zum 0:1
21′ Marcel Pani zum 1:1
44′ Luka Radulovic zum 1:2
90+4′ Frank Egharevba zum 1:3

ASK Kohfidisch:

Aufstellung: Rene Wagner, Julian Binder, Michael Schendl (86′ Thomas Holper), Klemens Grabler, Hannes Polzer, Thomas Polzer, Marcel Pani, Kevin Hasler, Matthias Dürnbeck (75′ Thomas Rambeck), Jürgen Löffler, Philipp Schuch

Gelbe Karten: Thomas Polzer, Marcel Pani, Julian Binder

Gelb/Rote Karten: Thomas Polzer

SV Wimpassing:

Aufstellung: Thomas Dau, Kai Fazeny (73′ Marco Panzenböck), Marko Markovic, Mario Erben (68′ Raphael Rathfuss), Frank Egharevba, Amel Sistek, Eldar Topic, Milan Bortel, Mario Sara, Luka Radulovic, Maximilian Divljak

Gelbe Karten: Luka Radulovic, Mario Erben, Frank Egharevba, Marko Markovic, Eldar Topic, Maximilian Divljak

Please enter Google Username or ID to start!
Example: clip360net or 116819034451508671546
Title
Caption
File name
Size
Alignment
Link to
  Open new windows
  Rel nofollow